"We're looking for another house"

So momentan kann ich gar nicht so viel erzählen, denn es kehrt hier langsam ein Alltag ein.

Gesundheitlich geht es mir langsam wieder besser seit ich Penicillin nehme gegen meine Ohrenschmerzen - bzw. sind die nur auf dem rechten Ohr, echt seltsam - aber keine Sorge mir geht es schon wieder besser.

Ich werde hier noch richtig zum Wäsche und Bügelprofi, jeden Tag wasche und bügel ich - da wundert sich Alian schon immer und lacht mir aus, wenn sie einmal wieder fragt was ich gerade mache und meine Antwort wie so selten "Bügeln" lautet. Aber um vom ganzen Bügeln zu entfliehen, schleppt sie mich dann abends in die Cheesecake-Factory mit Nadja. Dort saßen wir eine halbe Ewigkeit und haben einfach über alles mögliche gequatscht. Außerdem macht sie sich wahnsinnig gerne über "fei", "ewig", "halt" und "freilich" lustig. Denn wir können in Bayern ja kein Deutsch - zum Glück komm ich aus Franken und nicht aus Bayern :-D

Ansonten bin ich momentan der Fahrdienst der Kids höchstpersönlich und somit wird mein Orientierungssinn auch mal etwas ausgeprägt. Heute habe ich jedoch versucht nach der Beschreibung eines irländischen Fußballtrainers einen Fußballplatz zu finden, das ist dann wohl doch fehlgeschlagen. Ich hatte mich nämlich informiert, ob ich hier irgendwo einfach ein wenig mit tranieren könnte, damit ich nicht rauskomme und weil mir das Fußballspielen echt fehlt. Der meinte dann, dass ich doch mal auf ein U18 Trainig in Loyola gehen soll, nur leider waren auf sämtlichen Fußballplätzen dort keinerlei Mädls bzw. Menschen zu sehen. Also habe ich mich entschlossen umzukehren und wieder nach Hause zu fahren, wobei ich schon etwas traurig war, da ich gerne Fußball gespielt hätte. Naja morgen frage ich Bexis Trainer, ob er vielleicht etwas weiß.

Ansonsten ist morgen mal wieder College, also Spanisch. Spanisch an sich macht mir echt Spaß soweit, wenn man es Spanisch nennen kann. Aber ich weiß nicht, wie effektiv das alles wirklich ist - mal sehen. Trotzdem ist es immer wieder witzig so viele seltsame Leute im College zu sehen, ob jung oder alt, dick oder dünn, hell oder dunkel. Es gibt Freaks in allen Variationen. Der größte Schrei ist hier momentan die Socken bis zu den Knien zu ziehen. So gibt es genug Leute die dann mit Badelatschen und weißen Tennissocken bis zu den Knien durch die Gegend schlurpfen. Aber mir soll es recht sein, so verschaffen sie mir gute Laune. Jedenfalls werde ich dann morgen wieder von Melanie, einem Aupair aus Wilmette abgeholt. Sie ist mir mir zusammen in Spanisch und wir machen das beste aus unserem Kurs und dem College. Anschließend haben wir uns bisher bei ihr immer einen Salat gemacht, haben gechillt und waren zusammen einkaufen. Mal sehen was wir morgen so machen.

Meine Hostmum hat mir heute mitgeteilt, dass wir Weihnachten dann in den USA feiern und nicht in England. Wobei der Aruba-Urlaub aber trotzdem noch steht im November :)

Dann gibt es noch zu erzählen, dass ich am Samstag mit Alina und Franzi aufs The Fray Konzert fahre. Mit ihnen ist auch noch Kelly Clarkson on tour, falls man die gute Frau so schreibt und eine andere Band deren Namen ich schon wieder vergessen habe. Meine Hosteltern wollen am Samstag dann Häuser anschauen in Winentka, da sie ja schon wieder den nächsten Umzug planen - HILFE.  Ich hoffe das Wetter hält bis dahin aus, da es am Wochenende stürmen soll und wir eigentlich auch am Sonntag downtown fahren wollten, na mal sehen. Ihr werdet schon erfahren was ich letztendlich alles erlebt habe und was nicht ;)

Bis dahin allerdings haltet die Ohrensteif und fühlt euch gedrückt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0