Mummy rules.. but mummy isn't here - my rules!

The Fray Konzert
The Fray Konzert

Da Mittwoch ist, fragt man sich wohl wieso ich erst heute schreibe. Folglich lässt es sich ganz einfach so erklären: ich war das ganze Wochenende nicht zu Hause, da Franzis Hostfamily über das lange Wochenende weggefahren ist, hatte sie Sturmfrei. So wurde sie zu Alinas und meinem Aupair, denn sie umsorgte uns wie wir es normalerweise bei den Kids tun - arme Franzi. Wir zogen am Freitag mit unseren Rucksäcken, Laptops und Scrapbooks ein und zogen Sonntagabend wieder aus. Alina blieb sogar bis Montag bei Hotel Franzi. Sie kochte uns Pancakes zum Frühstück, Casadias nachts um dreiviertel 3 und deutschen Tee mittags um 12 :)

Doch wir verbrachten natürlich nicht das ganze Wochenende bei Franzi. Ich fange einfach mal chronologisch das Erzählen an.

Am Freitag trafen wir uns abends nach der Arbeit alle bei Franzi, um dann zusammen zu Scrapbooken und einen Film zu schauen. Aus dem Filmschauen ist aber wohl leider nichts geworden, da wir mit basteln und quatschen beschäftigt waren. Da die arme Franzi sich bereiterklärt hatte ihr Bett mit mir zu teilen, musste sie leider nachts ein paar Ellenbogen aushalten, wofür ich ihr auch sehr dankbar bin, dass sie mich nicht aus dem Bett geworfen hat im Gegenzug.

Nachdem wir Samstag dann von unserem Adult-Aupair bekocht wurden mit Pancakes, ging es auch schon fast wieder weiter und zwar Richtung Konzert. Dazu mussten wir ersteinmal mit dem Zug nach Chicago fahren, um von dort weiter zu unserem Ziel, Tinley Park, zu gelangen. Doch die Reise war länger als gedacht nach ein paar Stunden kamen wir dann südlich von Chicago an. Weit und breit war aber kein Konzert oder irgendwas - nein nur ein paar Taxifahrer die "to the concert" riefen. Nachdem sie sich darum stritten, wer von ihnen uns denn jetzt dorthin fährt und wir alle total verwirrt waren, entschlossen wir mit dem Taxi zu fahren, das am günstigsten war. Nach ein paar Minuten Fahrzeit und $5 weniger in der Tasche waren wir endlich dort angekommen. Die Vorband, die sich auf Youtube noch recht akzeptabel anhörte, entpuppte sich dort als Katastrophe. Doch wir schlugen die Zeit damit tot herauszufinden, wer denn als nächstes spielt Kelly Clarkson oder The Fray. Die kleinen Mädls vor uns mit ihren Kelly Clarkson Shirts waren der festen Überzeugung, dass Kelly Clarkson next ist, doch unsere Hoffnung starb zuletzt..

.. in dem Moment als wirklich Kelly Clarkson auf die Bühne kam. Aber egal - wir machten das Beste daraus und ich war letztendlich erstaunt, wie viele Lieder ich von dieser Frau dann doch auswendig konnte dank Radio und Bexis-Playlist.

Finally kam dann auch The Fray auf die Bühne und wir waren glücklich :) Doch leider mussten wir sie etwas eher verlassen, da wir den letzten Zug erreichen wollten. Diesmal war die Taxiwahl etwas leichter, da die hälfte der Taxifahrer so eine kurze Strecke bis zum Bahnhof nicht fährt, sie aber auch zu lang zum Laufen ist, blieben wir unserem Taxifahrer treu. Allerdings wurden aus $5 ganz schnell mal 7, aber wir waren einfach nur froh zurück nach Hause zu gelangen. Nachts um halb 3 war es dann auch soweit und wir waren zurück in unserem temporären zu Hause, Franzis Haus :)

Nachdem wir uns die halbe Nacht um die Ohren geschlagen hatten, schliefen wir am Sonntag dann bis um kurz vor 12. Wir schnorrten Franzis letzte Bagels um schließlich gestärkt Downtown zu fahren. Um 2.48Uhr kam dann unser Zug und wir fuhren Richtung Chicago. Dort stärkten wir uns ersteinmal an der Bean, um anschließend ein wenig zu bummeln und einfach einen schönen Sonntag zu verbringen.

Abschließend schauten wir 3 bei Franzi noch einen Film bevor ich dann nach Hause fuhr.

Hundemüde fiel ich dann um 12 in mein Bett - doch mit ausschlafen war nicht gerade viel. Um 9 Uhr wachte ich auf und es war "Labor Day" - der amerikanische Tag der Arbeit. Ein Feiertag hier, doch nicht für mich. Denn ich musste wie so selten arbeiten. Also passte ich nachmittags auf meine zwei Monster auf. Zum Abendessen schlug meine Hostmum vor, sollte ich doch Alina und Franzi zum BBQ einladen. Gesagt, getan die beiden kamen mit einer Packung Ben & Jerry's, unserem Nachtisch. Freudig teilten sie mir mit, dass sie noch 8 weiter Packungen gekauft haben, da sie im Angebot waren :-D da freut sich mein Hüftspeck aber :D

Nachdem meine Hostmum den falschen Ofen für die Pommes anmachte, zog sich unser Grillen auch etwas in die Länge - wie jedes anderes Abendessen es irgendwie auch tut. Letztendlich saßen wir dann alle beisammen im Dunkeln und aßen unsere self-made Burger :)

So schnell war dann auch schon Dienstag und College stand auf dem Programm. Müde quälte ich mich morgens aus dem Bett, machte den Kids Pausenbrot, brachte sie in die Schule, machte Wäsche und holte Franzi und Melanie ab fürs College. Nach 1h15minuten war ich um ein paar spanische Vokabeln reicher und kann euch nun auch mitteilen, wie spät es ist. Son las ocho y diez de la noche, für jeden den es interessiert ;) - bei mir ist es gerade 8.10 Uhr Spätabends ;)

Nachmittags kam Alina mit ihrem Jungen Chris zum Playdate mit Alex. So konnte ich Bexi zum Soccer bringen und Alina passte in der Zeit auf die Beiden auf während sie im Pool planschten. Ich war froh, dass ich auf der Rückfahrt mal ein wenig Ruhe von den Zweien hatte, da sie an dem Tag wirklich kleine Monster waren.

Ansonsten habe ich am Dienstag nicht mehr viel erlebt, denn ich bin früh schlafen gegangen um mal nicht wie ein Vampir auszusehen.

Heute war ich dann etwas Joggen nachdem es das Regnen aufgehört hatte und habe mich mit einer Französin getroffen, die ebenfalls Aupair ist. Im Moment sitze ich  hier und warte auf Alina, weil sie mich abholt und wir dann zum Starbucks-Meeting in Wilmette gehen. Dort treffen sich nämlich jeden Mittwoch sämtliche Aupairs aus der Gegend hier.

Ich muss dann auch schon los, bis bald <3

Kommentar schreiben

Kommentare: 0