let's fight for meatballs

Surprise surprise - ich hab Zeit vor dem College und dachte die nutze ich doch glatt mal sinnvoll :)

Da gestern Rosh hashanah war ( http://bit.ly/Rn33Ay ) hatten meine Kids zwar Schule - Gott sei dank! - da sie ja auf einer katholischen Privatschule sind. Allerdings fiel nachmittags dann Soccer für beide aus. Bexi musste stattdessen zum Arzt und Alex und ich verbrachten den halben Nachmittag mit Dotchball auf dem Trampolin. Abends kochte ich nach Papas Rezept Hackfleischklößchen mit Reis und Gemüse. Als das Essen dann auf dem Tisch stand hieß es "10,9,8,7,6,5,4,3,2,1 - fight!" Denn sobald es Meatballs oder Brownies gibt kommt es je nach dem zum Brownie- oder Meatballwar ;) Jeder versucht nachdem heruntergezählt wurde das größte Hackfleischklößchen zu ergattern. Meatballs ist mit das einzige was auch die Kids wahnsinnig gerne essen - also Papa dein Essen schmeckt sogar Briten in den Staaten ;) Aus einem frühen Dinner wurde dann ein 40 minütiges Abendessen, da die beiden Kids nicht einmal nur am Tisch sitzen können und in Ruhe essen. Es ist teilweise richtig anstrengend, wenn sie ständig nur reden und etwas spielen wollen. Naja nach 40 Minuten Geduld, war es dann genug. Wir räumten unsere Teller weg und Paul sagte zu den Kids nur: "You don't leave the table before you finished everything on your plate.", was für Alex ein "Problem" war, da er zwar 4 Meatballs aß, dafür keinen Bissen Reis. Tja, Pech gehabt, so saßen sie eben noch ein paar Minuten länger. Nach dem Essen habe ich dann noch etwas mit TV geschaut und bin anschließend in mein Zimmer. Kaum saß ich am Laptop, kam die Nachricht von Franzi, ob wir noch nach Evanston wollen in Kafein. Also war noch kurz Zeit für ein wenig Spanisch und dann holte ich Franzi und Alina ab und wir fuhren nach Evanston. Wir verbrachten dort unseren Abend damit Kakao und Milchshakes zu trinken und lauschten den Gedichten, Liedern und Gitarrenstücken anderer Leute. Montags ist dort immer open mic, was bedeutet, dass du dich in eine Liste eintragen kannst und dann deine Gedicht vorlesen, irgendwelche lustigen Geschichten oder Witze erzählen kannst oder eben dich musikalisch verausgaben kannst. Du darfst aber nichts covern, sondern musst deine eigenen "Werke" vortragen. Das ist recht witzig, da dort dann auch echt seltsame Menschen auftreten. Bei manchen dachte man sich schon, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben. Ein Kerl hat mich am meisten fasziniert, der ein halbdurchsichtiges Leopardenhemd anhatte :D. Dieses Kaffee oder wie man es dann nennen mag scheint auch für Aupairs sehr beliebt zu sein, da wir 6 andere dort gesehen haben. Als dann keiner mehr auf der Liste stand, sind wir auch wieder nach Hause gefahren.

So das war mein Montag ;) Jetzt werde ich demnächst mal frühstücken und es geht weiter ins College zu Spanisch und Menschen mit Badelatschen und Tennissocken ;)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Chrissi (Freitag, 21 September 2012 11:50)

    Jaaa, dass die Kids anstrengend sind, davon kann ich auch ein Lied singen. Aber du packst das!!!
    Und dieses open mic is ja genial :) Da wär ich gern dabei gewesen!
    ♥♥♥♥