Wäsche waschen ist mein neues Lieblingshobby ;)

Monopoly mit Bexi :)
Monopoly mit Bexi :)

Welcome back bei Vickys Wochenrückblick ;)

die neusten News im Überblick:

- ich liebe es wenn Kinder ins Bett machen, dann habe ich mal wieder etwas zu Waschen

- in der Freizeit spiele ich nun gerne Putzfrau

- Vickys Gym ist nun eröffnet und die ersten Kurse lauten: Pilates und Kickboxen

- Cheesecakefactory wird zum 3. Zuhause

- Neuentdeckung: Leidenschaft zu Liebesfilmen

- Es wird kalt und mein Kleiderschrank vergrößert sich so langsam

- Ich bin und bleibe ein Tollpatsch

 

Okay, das waren die neusten News im Überblick. Nun folgt der Tagesrückblick mit höchstinformativen Details.

Mittwoch, der 19.09.2012:

Mein Mittwoch begann mit einem wundervollen Morgengeschenk:  einem nassen Bett von Alex

YES! da freut man sich, doch glatt, wenn man das Bett machen will und sobald man die Decke zurückschlägt, ein riesiger nasser Fleck entgegenlächelt. Naja gut, dann waschen wir eben mal wieder wie so selten. Nachdem ich dann die Kids in die Schule gebracht und wieder abgeholt hatte, musste Alex auch schon wieder zum Soccer. Am Abend kam dann Jules von ihrer Geschäftsreise wieder und fragte mich, ob ich bemerkt hatte, dass Bexi in ihr Bett gemacht hatte. WHAT?! Gut zu wissen, dass dann beide Kids in der Nacht den Traum hatten, dass sie aufs Klo gehen, aber keiner von beiden wirklich auf dem Klo war. Naja gut, da Bexi ein Stockbett hat und somit jede Nacht irgendwo anders schläft, hatte sie diese Nacht oben geschlafen. Woraus ich nun lernen muss, dass ich die ganze Matratze abtaste, wenn ich das Bett mache - yey! Hinzukam, dass Bexi sowohl Paul als auch mich angelogen hatte, dass sie ihre Hausaufgaben fertig hat, was wohl nicht der Fall war. Das kann man aber auch nicht nachkontrollieren, da sie ja nie etwas in ihr Hausaufgabenheft schreibt. Nachdem die Kids dann im Bett waren, waren wir alle froh, dass wir in Ruhe Fisch und Gemüse essen konnten. Zu schade, dass das Essen aber misslungen ist - wenn man auf den Fisch biss, dachte man kaut auf Gummi, die Kartoffeln waren kalt und angebrannt und der Brokkoli matschig. Das einzige was gut war, waren dann die Zucchini - besser als nichts! Das hat meine Hostmum dann aber noch mehr deprimiert, sodass ihr die Tränen kamen und sie meinte, was sie denn für eine schlechte Mutter und Hausfrau sei, da sie nie zu Hause ist. Nachdem mein Hostdad ihr dann eine fette Umarmung gegeben hat, war es auch schon wieder etwas besser. Eigentlich wollte ich an dem Abend noch mit Franzi und Alina nach Wilmette zum Starbucksmeeting doch nach dem ganzen Drama, war ich dann auch nicht mehr in der Stimmung und es war auch schon halb 10. Stattdessen bin ich dann hundemüde ins Bett gefallen.

 

Let's talk about Thursday:

Nach dem vorherigen Tag, konnte der Donnerstag ja eigentllich nur besser werden.. dachte ich zumindest. Tja falsch gedacht. Wie immer machte ich den Kids ihr Lunchpaket und meinte Gastmutter meinte noch zu mir und meinem Hostdad, dass die Putzfrau heute das erste mal kommt und wir ihr doch sagen sollen, wo sie was findet. Klar, kein Thema - nur kam keine Putzfrau. Statt der Putzfrau kam dann eine SMS, dass sie ´krank ist und heute nicht kommen kann. Deshalb fragte mich meine Gastmutter ob ich denn nicht für eine Stunde die Küche putzen könnte, ich würde auch $20 dafür bekommen. Da ich ja vor dem College noch gerade so eine Stunde Zeit habe, meinte ich natürlich dass ich es für sie mache. Allerdings konnte ich so schnell nicht schauen und die Stunde war um. Ich war aber gerade mal mit einem viertel der Küche, wenn überhaupt, fertig. Denn da die lieben Vormieter des Hauses ihre Küche anscheinend kein einziges mal geputzt hatten, schrubbte ich wie eine Blöde die ganzen Fettspritzer von den Fliesen und den weißen Schränken (MERKE: Kaufe NIE eine weiße Küche!) Ich habe meiner Gastmutter dann eine SMS geschrieben, in der stand, dass es unmöglich ist diese Küche in einer Stunde zu putzen. Doch als ich sie abgeschickt hatte, hat es seltsamerweise im gleichen Zimmer geklingelt. Cool, neben dem PC lag dann auch ihr Handy, dass sie sonst wie Unterwäsche immer bei sich trägt - aber an diesem Tag eben nicht, welch Überraschung! Paul meinte dann, dass ich es doch sein lassen soll, wenn das zu viel ist, da Jules das ja nicht einschätzen kann. Also musste ich gezwungenermaßen eine Pause einlegen und ins College gehen. Meine Laune war deshalb auch nicht unbedingt überragend und ich habe mich erstmal bei Franzi und Melanie im Auto ausgequatscht und abgeregt. In Spanisch dann war aber alles schnell wieder vergessen, als wir eine Gruppenarbeit machen sollten und die "fantastico cuatro" dann mal wieder mächtig Spaß dabei hatten. Denn Melanie und ich sitzen neben Pablo und Octavio, zwei Mexikanern, die aus unerkenntlichen Gründen Spanisch gewählt haben obwohl sie es schon lange können. Nun gut, das kann uns aber egal sein, im Gegenteil so helfen die beiden uns immer und wir haben dazu ne menge Spaß bei unseren Gruppenarbeiten. Jedenfalls kam ich dann vom College zurück und mein Hostdad meinte zu mir als ich ihm sagte, dass es ungmöglich ist die Küche in einer Stunde zu putzen, dass ich doch aufhören sollte und ich soll mich doch nicht so quälen. Doch ich dachte mir: Jetzt hab ich einmal angefangen, also bringe ich es auch zu ende. Letztendlich habe ich über 4 Stunden an dieser Küche herumgeputzt. Mir brannte schon richtig mein Gesicht, da die Putzmittel hier so aggressiv sind. Als meine Gastmutter dann abends heimkam, war ich mit Alex gerade auf dem Trampolin und wir haben mit Paul "Esel in der Mitte gespielt". Sie meinte dann ganz erstaunt: "Oh mein Gott, ich wusste gar nicht, dass unsere Küche weiß ist!". "Eh ja, das hat auch 4Stunden gedauert um es herauszufinden." Immerhin habe ich dann $50 dafür bekommen und wir gehen am Wochenende zur Maniküre - also passt das auch wieder :)

 

Freitag ist Freutag:

Im wahrsten Sinne des Wortes, denn ich musste am Freitag Abend dann doch nicht arbeiten so wie es eigentlich ausgemacht war. Vormittags klingelte es um kurz vor 10 an der Tür und zuerst stand Alina auf der Matte mit einer Coke Zero und in Sportsachen. Ein wenig später trudelte dann auch Franzi ein. Vollkommen motiviert begaben wir uns in unseren Keller. Denn Vickys Gym öffnete seine Pforten. Zum Warm-Up schoben wir eine Pilates DVD in den DVD-Player und ab ging die Post. Doch bereits nach kurzer Zeit hörte man das erste "Oh Gott". Ich hatte mir ja unter Pilates etwas richtig chilliges vorgestellt, aber da lag ich wohl auch falsch. Man musste sich da ja halb verrenken. Nach dem 10 minütigen Pilates Warm-Up, ging es dann weiter mit einem 20minütigen Kickbox-Workout auf dem Fitnesschannel. Nach kurzer Zeit machten sich meine Oberschenkel auch schon bemerkbar, also konnte das ja gar nicht so schlecht sein. Nach unseren super Kursen, schwung sich jeder noch auf den Stepper, das Laufband oder das Rudergerät und vollendete sein Freitags-Workout. Danach war es auch schon fast wieder Zeit die Kids abzuholen. Als sie dann von der Schule zurück waren, gab es wie immer einen Snack und die Hausaufgaben wurden in Angriff genommen. Nach den Hausaufgaben gab es mal wieder Zoff zwischen den zwei Monstern - wie jeden Tag. Woraufhin Bexi mit mir allein Monopoly spielen wollte. Das traf sich dann auch ganz gut, da Alex sowieso lieber an den PC wollte als mit uns zu spielen. Dabei hatten wir echt richtig Spaß - allerdings mussten wir uns vorher ersteinmal zwischen 6 verschiedenen Monopolies entscheiden. Mich hätte es ja nicht gewundert, wenn einige davon noch originalverpackt gewesen wären. Jedenfalls haben wir uns dann für das Internet-Monopoly entschieden, indem man dann Yahoo, Ebay und Co kaufen kann. Am Abend bekamen die Kids dann besuch und ich machte mich auf den Weg zu Franzi. Nachdem wir zusammen erst ein wenig gechillt hatten, entschied die Münze für uns, dass wir in die Cheesecake fahren - unser 3.Zuhause könnte man es auch schon nennen. Dort saßen wir einfach mal 3 Stunden und haben nur gequatscht. Das war richtig schön :) und naja jetzt wissen wir auch wie zwei weitere Kuchen schmecken. Mit einigen 100 Kalorien mehr und einem schlechten Gewissen ging es dann aber auch ins Bett.

 

Samstag

Das war ein anfangs sehr verwirrender Tag. Ich startete ersteinmal ohne Pläne in den letzten Samstag. Bis dann Melanie geschrieben hat, dass sie ein paar Karten für das North Western Footballspiel übrig haben. Cool, dachte ich mir fragst du doch gleich mal Alina und Franzi. Zu dumm, dass Melanie aber mehr Leute gefragt hat, als sie Karten hat. Nach ner Zeit ist mir das auch zu doof geworden. Als ich mit Mija geschrieben hatte, meinte sie, dass sie mit ihrer Hostmum und deren Mutter in eine Mall in Skokie fährt. Da das nicht weit von mir entfernt ist, setzte ich mich in mein Auto und fuhr dorthin. Allerdings skypte ich vorher noch mit Oma und Opa zuhause die sich extra wegen mir eine Webcam zugelegt haben, sodass ich sie nun auch sehen kann :)) Mija und ich trafen uns dann wie so untypisch für Frauen inmitten von Kosmetik und Schuhen. Da ich Mija nicht so oft sehe, weil sie 40 Minuten weg wohnt, hatten wir eine Menge zu quatschen und auch einen richtig witzigen Nachmittag. Im Starbucks quatschte uns dann eine Frau an, die uns dann über das Aupair-Sein ausgequetscht hat. Abends kamen dann Alina und Nadja mit "the Vow" oder auf deutsch: "für immer Liebe". Um 12 habe ich die Zwei dann aber rausgeschmissen, da für Sonntag dann Shoppen in der Mall in Gurnee anstand.

 

Sunday - Shopping:

Guten Morgen - nichts da! Da es hier jetzt die letzten Tage immer kälter als bei euch in Deutschland war, bin ich nachts halb erfroren. Die Heizung ist erstens nicht an, dann wohn ich über der Garage, sodass von unten auch nur Kälte kommt und isoliert sind die Papphäuser hier ja sowieso nicht. Naja gut, deswegen schlafe ich mittlerweile mit 4 Decken in meinem Bett, da ich sonst zum Eiszapfen schlechthin werde. Na gut, wenigstens fiel mir dann das Aufstehen nicht ganz so schwer, da es ja so oder so kalt war :-D

Da half dann nur eine schöne warme Dusche. Nach meinem Frühstück wollte ich eigentlich zu Franzi düsen und sie abholen. Da sie aber noch mit ihrem Hund raus musste, hatte ich noch kurz Zeit um mit meinem Liebsten zu skypen<3. Doch dann war es aber wirklich Zeit und ich holte erst Franzi und dann Nadja ab und wir machten uns auf den Weg nach Gurnee in eine riesige Mall. Dort angekommen parkte ich mein kleines süßes weißes Auto in mitten 1023489047 weiterer Ami-Schiffen. Wir hatten wahnsinnig viel Spaß bei unserem Shopping-Trip durch sämtlichte Geschäfte. Auf der Jagd nach Schnäppchen wurden wir auch schnell fündig und so war ich schnell um zwei Pullis und ein paar Schuhe reicher - Franzi konnte mal wieder ihrer T-Shirt Sucht nicht widerstehen und kaufte dann doch etwas, obwohl sie ja eigentlich "nichts brauchte". THAHA! KLAR :D

Wenn man dann durch dieses riesige Einkaufszentrum maschiert, sieht man auch so einige seltsame Dinge. Mittendrin kannst du dir dann die Augenbrauen zupfen lassen, Haare glätten oder einfach mal die Zähne bleachen lassen - why not ;) Wer liegt denn nicht gerne zwischen hunderten von Menschen mit aufgerissenem Mund !?

Anscheinend war das alles zu viel für mich, sodass ich meinem Tollpatsch-Talent alle Ehre machte und mein $5 Shirt irgendwo liegen lassen habe :( Ärgerlich, aber Gott sei dank wars eben nur ein $5 Shirt - aber ein richtiges Schnäppchen :/ naja egal, derjenige der sich das unter den Nagel gerissen hat, hat hoffentlich Freude damit. Da ja bald Halloween ansteht, waren wir auch im Halloween-Shop und haben uns durch sämtliche Masken probiert. Das war ein Spaß. Nach so einigen Stunden Shopping, waren wir aber auch bereit besten Gewissens die Mall zu verlassen. Da mein kleines weißen Autolein nun aber von noch mehr Autos umgeben war, war ich sehr froh, dass es den Panikknopf am Autoschlüssel gibt. Dank dieser Technik, findet man sein Auto nämlich schnell wieder. Einmal gedrückt und schon fängt es das Hupen an :) 

Fix und fertig war ich dann um halb 7 wieder zurück, machte mir was zu essen und begab mich dann auch schon in mein Bett.

 

Heute (Montag) war dann ein Tag wie immer. Doch er wurde mir versüßt, da meine liebe Familie am Wochenende kein einziges mal Wäsche gewaschen hatte. Sie wussten einfach, dass es mein größtes Hobby ist und hinterließen mir dann netterweise 4 Ladungen, damit mir auch wirklich nicht langweilig wird. Also könnt ihr euch ja alle denken, woraus mein heutiger Tag bestand. Na gut nicht ganz - ich hab Bexi noch bei ihrem Bookreport geholfen - also eigentlich ihren Bookreport gemacht und die beiden Kids zum Soccer gebracht und abgeholt. Meine Hostmum hat dann für sich und mich heute Abend gekocht. Es gab Pute im Speckmantel, laut ihr gesund und nicht gehaltvoll. HUST! Da sie nächste Woche nach England fliegt, will sie bis dahin nämlich noch 2Pfund abspecken, da ihrer Mutter sonst an ihr herummotzt. Also wurde dann "gesund" gekocht. Naja gut das gesunde daran waren eben die Erbsen und Bohnen ;) gut für das Gewissen ist es jedenfalls gewesen.

 

Sooo und nun werde ich mich auch mal ins Bett begeben, dass ich morgen fit bin. Denn es wartet ein super tolles Spanisch-Quiz auf mich :) Also bis bald :*

Kommentar schreiben

Kommentare: 0