Let's get this party started!

01.02.13

Die Zeit verging und es wurde schon wieder Februar. Vormittags kam Myriam zum Sport machen, als wir anschließend etwas zusammen kochten, fragte Paul ob ich ihn nicht später zum Flughafen fahren kann, da er gerne Jules abholen würde aber ihr Auto ja dort steht. Wie ich bin, sagte ich natürlich ja mache ich, wann er denn loswolle. Um viertel 3 meinte er dann, damit ich rechtzeitig für die Kids zurück bin laut ihm. Also fuhren wir um viertel 3 los, naja fast. Er trödelte und die Ampeln verschwörten sich natürlich auch alle gegen uns, also waren wir schließlich um 3 am Flughafen - ja Schule endet ja nur um viertel 4. Ich sollte dort anrufen, damit die Kids schon ein mal selbstständig nach Hause gehen. Gesagt, getan. Dann meinte Paul, dass ich doch die und die Auffahrt nehmen solle, da das schneller geht. Diesen Anweisungen konnte ich ebenso noch folgen, bis dann aber noch mal eine Abzweigung kam und ich nicht wusste, wo ich hin musste. Schlau wie ich bin, habe ich natürlich mein Navi auch zu Hause liegen lassen. Also war meine letzte Hoffnung Franzi mein Navi in Menschengestalt. Ich rief sie an und konnte sie gerade noch erwischen bevor sie das Haus verlies. "Franzi ich bin befinde mich gerade hier irgendwo in der Nähe vom Flughafen.. Wie komm ich denn heim?" Eh jaaa.. also verfolgte sie via Google Maps wo ich bin und gab mir Anweisungen. Als sie dann begann zu sagen, dass ich nach Osten muss, war ich durchaus froh ein vorübergehender Besitzer eines I Phones zu sein, welcher mir sagte in welche Himmelsrichtung ich mich gerade bewege. Als ich dann auf einer Straße war, welche mich sicher Richtung Heimat brachte, schaffte ich den Weg alleine. Doch da es so spät war und Alex eigentlich Fußballtraining hatte, bat ich Franzi ob sie ihn nicht fahren könnte. Glücklicherweise hatte ihr Kind ein Playdate, sodass sie Alex nach Niles fahren konnte wo ich die beiden dann getroffen habe. Völlig mit den Nerven am Ende, bedankte ich mich 100 mal bei ihr und sah mir Alex Training an. So konnte ich mal wieder beweisen wie orientierungslos ich doch bin ;)

Nach der Arbeit fragte mich Myriam ob wir etwas machen wollen, bzw ob wir mit anderen AuPairs in Downtown essen gehen wollen, da ein Mädel davon Geburtstag hat. Ich hatte ihr bereits zugesagt, Stefan und Daniel, zwei Aupairs, holten uns in Highlandpark vom Zug ab und nahmen uns mit. Nachdem wir dann noch eine Stunde lang sämtliche Kleinigkeiten als Geschenke kauften fuhren wir in die Cheesecake. Dort wurden wir dann von unserem netten Kellner "Chris Bee" bedient. Stefan war nahe dran ein "Cris-py Chicken" zu bestellen, woraus dann doch Chicken wings wurden und wir hatten unseren Spaß dank ihm. Als wir dann gingen, hatten Myriam, Stefan und ich noch einen Tatendrang, sodass wir beschlossen zusammen Downtown zu fahren mit dem Zug und weg zu gehen. Dort angekommen fuhren wir mit dem Taxi zum Appartement eines Kumpels der beiden, indem noch einige andere waren. Dann hieß es auch schon ab zur Disco. Wir quetschten uns alle ins Auto und die Fahrt ging los. Als wir dann in der Schlange standen, fühlte ich mich wie vor ein paar Jahren mit 16 als ich bangen musste, ob ich reinkomme oder nicht. Glücklicherweise wollten sie den Ausweiß der ersten 3 in der Schlange sehen und der Rest durfte einfach weiter. Lucky me - da ich keinen Ausweiß habe, auf dem ich älter als 18 bin :D

Nach ein paar Stunden wurde es in diesem Club dann langsam langweilig und wir machten uns auf den Weg in den nächsten. Es tat wahnsinnig gut, einfach mal wieder nur zu tanzen und komplett abzuschalten. Zur frühen Morgenstunde verließen wir diesen dann auch und machten uns auf den Rückweg.

 

02.02.13

An diesem Tag merkte ich allerdings, dass ich seit Ewigkeiten nicht mehr weg war. Ich fühlte mich wie überfahren. Trotzallem bin ich mit Jules Einkaufen gefahren für den Super Bowl, welcher am nächsten Tag anstand. Mit einem Kaffee von Starbucks starteten wir somit in unsere Shopping-Tour. Anschließend kam Franzi zu mir und wir schauten etwas Titanic im Basement und feierten den "Happy Franzi Day". Doch wirklich viel hab ich von diesem nicht mitbekommen, da ich überraschenderweise eingeschlafen bin. Franzi hat dann noch bei mir übernachtet, sodass ich abends jemanden zum Kuscheln neben mir hatte.

 

 

03.02.13 Superbowl!

Vormittags machten Franzi und ich uns auf den Weg nach Chicago um uns dort mit Stephi zu treffen, da sie mal wieder in Town war. Während wir bei Urban Outfitters für Franzi Handschuhe suchten, fand auch Stephi den Weg zu uns und half uns bei der Auswahl :-D Anschließend gingen wir zu Panera Suppe essen und uns etwas aufwärmen, da es so windig und kalt war. Es war richtig schön mal wieder zu quatschen und ich hab die Zeit richtig genossen. Zum Abschied haben wir dann an der Bean noch ein paar Erinnerungsfotos geschossen, bei denen sich Stephi auf den Zehenspitzen stellte um nicht wie ein Zwerg zu wirken. Danach mussten wir uns auch schon wieder auf den Rückweg machen, da wir pünkltich zur Eröffung des Superbowls zurück sein wollten. Franzi stieg dann in Evanston aus, da sie bei Buffallo Wild Wings mit den anderen Mädels verabredet war. Ich fuhr dann weiter nach Winnetka, weil meine Familie dort wartete. Wir machten uns es im Keller gemütlich mit Bier und American Dinner. Während sich alle mit Chicken Wings und Ribs die Bäuche voll schlugen, blieb ich bei meiner Ofenkartoffel und Mozarella-Sticks. Leider waren wir alle für die 49ers und nicht für die Ravens und mussten somit eine Niederlage ansehen, was aber nicht heißt, dass wir keinen super Abend hatten. Es war spannend und mit Paul als Kommentator wahnsinnig witzig :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0