Spontanfahrt in die Berge :)

Aussicht auf Denver bei Nacht aus den Bergen
Aussicht auf Denver bei Nacht aus den Bergen

Montag 25.03: 

Gott sei dank konnte ich nach dem anstrengenden Vortag in Vail etwas länger schlafen. Als ich fertig mit frühstücken war, fuhr ich zum Washington Park um dort etwas Joggen zu gehen. Später brachte ich Natalie als sie von der Schule kam dann für einen Mittagsschlaf ins Bett. Während sie schlief, war es meine Aufgabe etwas für das Abendessen vorzubereiten. Also schnippelte ich Tomaten, eine Gurke, Zwiebeln etc. Und machte einen Bohnensalat, welche meine Gastmutter später vergötterte. Nachmittags brachte ich die Mädels dann zum Volleyball und holte sie als sie fertig waren wieder ab. Nach dem gemeinsamen Abendessen verabredete ich mich mit Josie, einer Australierin, bei Starbucks. Wir quatschten so lange bis sie uns rauswarfen, da sie zuschlossen. Anschließend quatschten wir noch ein wenig draußen bis wir uns beide wieder auf den Rückweg machten. 

 

Dienstag 26.03.13: 

Mein Tag begann um 9 Uhr, ich frühstückte und dann packte ich meine zwei Kleinen ein. Wir begaben uns zusammen zur Bibliothek, da wir ein paar Bücher zurückzubringen hatten. An Bibliothek Nr. 1 angekommen, hatte diese natürlich zu. Also ab zurück ins Auto und ab zur Bibliothek Nr. 2. Dort hatten wir etwas mehr Glück und letztendlich war für jeden etwas dabei, sogar für mich. Mit einem riesigen Stapel neuer Bücher machten wir uns auf den Weg nach Hause. Dort schmierte ich den Beiden ein Erdnussbutter-Sandwich und schnitt einen Apfel für sie. Dann mussten wir auch schon wieder weiter, da Thomas Schule hatte mussten Natalie und ich ihn dort um 12 einschreiben. Zurück zu Hause war es für Natalie Zeit für einen Mittagsschlaf. Während sie schlief, bereitete ich dann das Abendessen vor für die Kids... Nudeln mit Brokkoli, Zucchini und Bacon. Später kam dann Monica mit den Kids zurück und ich hatte ein paar Stunden Zeit für mich. Also brachte ich meine Anzahlung für eine meiner Touren zur Post und chillte abschließend etwas in meinem Bett bis ich abends wieder arbeiten musste. Da Monica und Marc seit langem ein mal wieder ausgehen wollten, hatte ich die Kids. Wir aßen zusammen und dann ging es auch schon ab ins Bett mit allen. 

 

Mittwoch 27.03.13

Mein Arbeitstag begann erst um halb 1, deshalb beschloss ich vorher etwas Sport zu machen. Ich fuhr zur Uni und reagierte mich dort im Gym etwas ab.  Frisch geduscht ging's dann ab ans arbeiten. Ich steckte Natalie und Thomas ins Bett, da ich einen griechischen Salat für das Abendessen vorbereiten sollte und jede Menge Wäsche falten musste. Kaum war ich damit fertig, kam der Rest auch schon wieder von der Schule. Am Nachmittag bastelten Thomas und ich Origami. Dank eines Videos auf Youtube zauberten wir, bzw. Ich, einen Dinosaurier.  Anschließend begab ich mich mit Thomas nach draußen auf den Spielplatz. Wir schaukelten und rannten um die Wetter, bis es dann Zeit war fürs Abendessen wieder nach Hause zu gehen. Am Abend holte mich Marc dann ab und wir wollten noch einen Kaffee trinken gehen. Als wir bei Starbucks ankamen, machten sie aber kurz darauf schon wieder zu. Wir setzten uns dann ins Auto und fuhren einfach drauf los bis wir letztendlich nach 40 Minuten mitten in den Bergen ankamen. Dort genossen wir die Aussicht des Look-Out-Mountain und blickten über ganz Denver bei Nacht. Wenn ich mit einem richtigen Kerl dort gewesen wäre, hätte das richtig romantisch sein können :-D

Um kurz nach 11 kam ich dann wieder zu Hause an und begab mich in mein Bett.

 

Donnerstag, 28.03.13

Wuhu – ich hatte an diesem Tag frei. Also ließ ich mir mit allem Zeit. Nach dem Frühstück begab ich mich ins Fitnessstudio. Dort machte ich das erste Mal bei einer Fitnessclass mit und wurde gut zum Schwitzen gebracht. Da es in diesem Raum total stickig und heiß war, war es mir schon fast peinlich wie oft ich nach der Wasserflasche greifen musste. Nach dem Gym, machte ich mir zu Hause ein Joghurt mit Obst zu Mittag und setzte mich dann in mein Auto Richtung Tj Maxx. Nach meinem dortigen 3h-Aufenthalt fuhr ich dann zurück nach Hause, wo ich pünktlich zum Dinner kam. Nach dem Abendessen traf ich mich dann noch mit Laura, Marc, seiner Schwester und Anna-Lena bei Starbucks. Auch wenn wir dort nur saßen und quatschten, wir hatten so wahnsinnig viel Spaß. Seit ich in Denver bin, hatte ich lange nicht mehr so gelacht wie an diesem Abend.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0