X-Factor Auditions mit den Mädels

Natalie und ich auf dem Rückweg vom Museum - schlafende Kleinkinder sollen also süß sein :D
Natalie und ich auf dem Rückweg vom Museum - schlafende Kleinkinder sollen also süß sein :D

24.06.13

Um 7 klingelte mein Wecker und ich quälte mich aus meinem Bett, ins Bad und anschließend in die Küche. Unausgeschlafen musste ich wohl oder übel in den Tag starten. Nachdem Monica um 8 aus dem Haus ging, hatte ich die zwei Kleinen. Nach einer Lesestunde spielten sie zusammen während ich ein paar Snacks für den Pool vorbereitete. Schon war es Zeit Richtung Pool aufzubrechen. Dort trafen wir dann die großen Mädels, welche mit ihrem Training fertig waren. Wie immer sah ich Thomas und Natalie bei ihren Schwimmstunden zu und duschte sie im Anschluss. Als wir dann alle zusammen wieder zu Hause waren, gab es dann Mittagessen und im Anschluss einen kleinen Mittagsschlaf für die beiden Kleinen. Thomas allerdings hatte nicht sehr viel Lust zu schlafen und kam nach ein paar Minuten schon wieder nach unten. Ich übte mit ihm dann ein wenig "Mathe" bis Monica wiederkam und ich aus dem Schneider war, da ich für die nächsten 3h fertig mit arbeiten war. Nachdem ich meinen Check für eine meiner Touren zur Post brachte, ging ich ins Gym um dort meine restliche Freizeit sinnvoll zu nutzen. Als ich dann zurück zu Hause meinen Arbeitstag fortsetzte, schob Monica Pizza für die Kids in den Ofen. Ich deckte dann den Tisch, machte mir einen Salat und schon gab es Essen. Marc kam dann auch aus seiner Kammer und gesellte sich zu uns. Nach dem Essen räumte ich wie so oft gerade die Spühlmaschine ein, als Marc in die Küche kam und zu mir meinte: "Weißt du denn schon, was heute Abend abgeht?" ... "Nein, was denn?" .. "Monica ist mit ihren Freundinnen essen und ich wollte mit den Mädels einen Film im Footballstadium ansehen. Geplant war, dass du mit den Kleinen dann hier bleibst." .. "Alles klar, kein Thema!" .. "Oder sollen wir alle gehen?" .. Nach einem langen Hin und Her, konnte sich Marc endlich einmal entscheiden, ob er die zwei Kleinen nun auch fragen soll oder nicht. Letztendlich wusste er genau, dass sie sowieso mitwollen, aber es besser für sie wäre, wenn sie zu Hause bleiben würden. Da Monica aber ja nicht zu Hause war, wurde er mal wieder weich und die ganze Mannschaft durfte mitgehen - inklusive mir. Mit Decken, Klappstühlen und co machten Marc, die Kids und ich uns auf den Weg zum Footballstadion "ich, einfach unverbesserlich" anzusehen. Dort angekommen, machten wir uns es gemütlich und es dauerte nicht lange gesellte sich die Familie Johnson zu uns. Während Marc und ich gerade mal Wasser für die Kids mitbrachten, hatten sie von Chips über Gummibärchen, Schokolade und Dr. Pepper noch vieles mehr dabei. Vollkommen schockiert verfolgte ich wie alle 5 Johnson-Kinder sich nur so mit Süßigkeiten vollstopften. Ein wenig später kam Monica dann noch dazu. Nach dem Film packten wir unsere sämtlichen Utensilien ins Auto und machten uns auf den Rückweg. Da Sophia, Catherine und ich aber unglaublich dringend auf die Toilette mussten, hielten wir auf dem Weg an Marcs Büro an. Aus unserem geplanten Klogang wurde dann aber eher eine Büro-Führung und ich konnte den Ausblick über ganz Denver aus dem 18. Stock genießen. Außerdem klauten wir uns jeweils noch einen Pfirsich aus der Obstschale im Aufenthaltsraum bevor wir wirklich nach Hause fuhren.

 

25.06.13

Ein weiterer Frühstart stand an, aber diesmal mit etwas besserer Laune. Am Frühstückstisch hatte ich mit Monica ausgemacht, dass ich mein Auto, bei welchem die Hintertür nicht mehr automatisch aufging, in die Werkstatt bringe. Da die zwei Kleinen nämlich super motzig und müde waren, war ich froh, dass ich entkommen konnte. Ihr war das soweit auch echt Recht, da sie somit die Zeit besser nutzen konnte und nicht in der Werkstatt sitzen musste. Also fuhr ich Sophia und Catherine zum Pool und anschließend weiter zur Werkstatt. Dort wartete ich vielleicht 20 Minuten im Warteraum bis mich ein Mitarbeiter zurück zum Pool fuhr. Während meiner Wartezeit bediente ich mich an der Kaffeebar und machte es mir gemütlich. Am Pool angekommen, holte ich mir schnell noch einen Kaffee bei Starbucks. Da Sophia und Catherine noch Training hatten, hatte ich dann noch etwas Zeit für mich, sodass ich seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder mit Sarah skypen konnte. Danach dauerte es auch nicht mehr lange und Monica erschien mit den Kids, welche dann Schwimmstunden hatten. Als diese dann vorbei waren, fuhren wir alle zusammen zum Lunch nach Hause. Während die zwei Kleinen im Anschluss schliefen, backte ich mit Sophia und Cat Chocolate-Chip Cookies. Da Monica einen Mietwagen abholte, fuhr ich mit den Kids in Monicas Auto zu Thomas T-Ball Training. Dort spielte ich mit den zwei großen Mädels ein wenig Volleyball und chillte im Schatten. Als Monica dann wiederkam meinte sie, dass ich nun fertig bin. Sophia fragte mich dann, was ich denn noch vorhabe. "Gym, wie immer.", war meine Antwort. "Kann ich mitkommen?", fragte sie mit einem Grinsen im Gesicht. Ich meinte dann zu ihr, dass sie wegen mir gerne mitkommen kann, sie aber Monica fragen muss. Als diese dann grünes Licht gab, fuhr ich mit Sophia und Catherine nach Hause, um uns umzuziehen. Mit Fahrrädern machte ich mich dann mit den Mädels auf den Weg zum Gym. Total happy und dankbar probierten sie sämtliche Fitnessgeräte aus und genossen die Zeit. Auch wenn wir so manche seltsamen Blicke zugeworfen bekamen, hatten wir eine wahnsinnig witzige Zeit zusammen im Studio. Nach unserer kurzen Fahrradtour nach Hause, hatte Monica Salate für uns vorbereitet. Wir saßen noch ein wenig zusammen am Tisch und quatschten ein bisschen bis ich mich in die Dusche begab.

 

26.06.13

Ausschlafen stand heute früh auf dem Programm, sogar bis kurz vor 8. Anschließend machte ich mit ein Peanutbutter-Oatmeal mit Craisins zum Frühstück. Da Monica mit den zwei großen Mädels zum Doktor ging, hatte ich die zwei Kleinen mal wieder. Wie jeden Tag wurde der Vormittag am Pool verbracht mit Schwimmstunden. Zurück zu Hause warteten Monica, Sophia, Cat und ein gedeckter Tisch auf uns. Da es so wahnsinnig heiß war, hatte ich allerdings noch keinen Hunger und wartete ein wenig ab. Monica fuhr Catherine dann zum Minigolfen und anschließend zur ihrem Arzttermin, während ich Sophia, Thomas und Natalie hatte. Da die Kids mega anstrengend waren und ich durch die Hitze total geschafft, setzte ich sie erstmal für eine Stunde vor den Fernseher, doass ich in Ruhe Wäsche machen konnte und Ordnung schaffen. Später brachte ich Natalie dann zu ihrem Playdate und zurück zu Hause spielte ich mit Thomas und Sophia ein Spiel. Monica brachte Natalie, Catherine und ein Auto voller Einkäufe nach Hause. Beim Ausräumen meinte sie dann, dass ich für heute fertig bin, woraufhin ich mich dann in mein Bett verkroch, da ich unglaublich kaputt war. Nach einer Stunde Siesta raffte ich mich dann doch wieder auf, da ich abends sonst nicht schlafen kann. Ich setzte mich mit ihnen an den Esstisch und leistete der ganzen Familie beim Abendessen Gesellschaft, doch selbst bekam ich keinen Bissen herunter.

 

27.06.13 - 28.06.13

Die beiden Tage waren mal wieder total unspektakulär. Wie gewohnt ging es vormittags an den Pool und sobald ich fertig war, verzog ich mich ins Gym.

 

29.06.13

Damit ich wieder pünktlich bei meiner "Core-uption"-Class im Fitnessstudio erscheinen wollte, musste ich dementsprechend früh aufstehen um noch zu frühstücken. Nach meinem erfolgreichen Gym-Ausflug, fuhr ich dann zum Lunch zurück nach Hause. Dort traf ich meine Gastfamilie an, sodass sich mein Aufenthalt "zu Hause" etwas verzögerte. Gut gestärkt, setzte ich mich dann in mein Familienkutsche und folgte meinem Shoppinginstinkt zur Cherry-Greek Mall. Dort verbrachte ich dann meine darauffolgenden Stunden mit Bummeln, aber nicht alleine. Also eigentlich war ich ja schon allein, aber andererseits war ich nicht allein shoppen. Denn bei jedem Kleidungsstück das ich anprobierte, zückte ich mein Handy, machte ein Foto und schickte es Ferdi nach Hause. Da er mit Renee und Jule unterwegs war, hatte ich so immer 3 verlässliche Meinungen zur Seite. Wenn mir dann nämlich gesagt wurde, dass das nicht schön aussieht oder der Schnitt wie Oma aussieht, habe ich es auch nicht gekauft. Als ich dann mal richtig in Fahrt kam, lief die Schnäppchenjagd super gut und ich bin nun wieder um ein paar Kleidungsstücke und eine Handtasche reicher - alles heruntergesetzt wohlgemerkt! -

Nach meiner Shoppingtour fuhr ich dann zurück nach Hause, da setzte ich eigentlich nur meine Einkäufe ab und machte mir dann gleich weiter auf den Weg. Mit Musik in den Ohren spazierte ich gemütlich zu Starbucks, wo ich mich mit Sarah und Laura traf. Wir saßen dort sicher 3h und quatschten, bis wir beschlossen noch ein Froyo essen zu gehen. Zum Glück ist das ja alles gleich beisammen und man läuft keine 3 Minuten von Starbucks zu Nova-Yoghurt. Irgendwann um halb 10 machten wir uns aber doch wieder auf den Heimweg und Laura fuhr mich netterweise bis vor die Haustür.

 

30.06.13

Da sich meine Gastfamilie an diesem Sonntag frühs gleich auf den Weg nach Aldora machte, konnte ich mal wieder mein Frühstück in Ruhe genießen. Im Anschluss schmiss ich mich in meine Sportklamotten und begab mich ins Gym, da ich ja meine neue Sonntags-"Body-Blitz"-Class nicht verpassen wollte. Eigentlich hatte ich vor danach noch etwas länger im Gym zu bleiben und laufen zu gehen, doch da ich so am Ende war nach dieser Class freute ich mich nur noch auf eine Dusche. Also begab ich mich wieder zurück nach "Hause", duschte dort, machte mir etwas zu Essen und setzte mich damit auf die Veranda. Nach meinem Essen skypte ich noch ein bisschen mit Mama und dann ging es auch schon wieder weiter. Da mich Laura am Vorabend nämlich fragte, ob ich denn nicht mit zu einer der X-Factor Auditions kommen möchte, packte ich mein Zeug und begab mich zu Laura. Dort war Sarah dann auch schon am Start und wir machten uns zusammen fertig. Laura schminkte mich dann und ich setzte mein komplettes Vertrauen in sie. Am Ende sah es auch gar nicht so schlecht aus, bis auf dass meine Augenbrauen doppelt so dick aussahen. Jedenfalls habe ich seit einer Ewigkeit mal wieder hohe Schuhe getragen und das war ja völlig ungewohnt. Als wir dann alle 3 startklar waren, fuhr Taxi-Sarah dann Richtung Denver Coliseum los. Auf unserem Weg verdrückte jeder noch ein Banane mit Almond-Butter und schon konnte der Abend kommen. Wir geizigen Au Pairs wollten natürlich keine $10 Parkgebühr zahlen, woraufhin wir eben ein Stückchen auf unseren Hacken laufen, oder eher stolpern, mussten. Nachdem wir der Fress-Meile erfolgreich widerstehen konnte - die aber auch echt widerlich nach Frittierfett roch - suchten wir unsere Sitzplätze und machten es uns gemütlich. Es war echt witzig und interessant es zu sehen, wie alles in einer Casting-Show abläuft, aber wirklich Talente haben wir jetzt keine gesehen. Nach ein paar Stunden wurde es dann auch langweilig, da die Juroren so mega viel unnötiges Zeug quatschen. Deswegen machten wir uns um halb 10 auf den Weg nach Hause, schließlich musste ja jeder für die neue Arbeitswoche fit sein :-D

Haben wir Kelly Rowland und Co wenigstens einmal live gesehen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0